Wie man Entzündungen im Körper loswird

Entzündung ist das natürliche System des Körpers, um Infektionen oder Verletzungen zu bekämpfen. Das Immunsystem wird aktiviert, wenn es einen Fremdkörper erkennt, z. B. Pflanzenpollen oder eine Chemikalie, der dann den als Entzündung bezeichneten Prozess auslöst.

Es gibt zwei Arten von Entzündungen, akute und chronische. Akute Entzündungen werden rasch und in der Regel kurzzeitig ausgelöst und dauern nur wenige Tage.

Aber manchmal geht das Immunsystem in einen Overdrive und aktiviert sich ohne Infektion, um zu kämpfen. Ohne Abheilung beginnen die Zellen des Immunsystems, gesunde Organe und Gelenke zu zerstören. Dann kann Entzündung zum Problem werden.

Chronische oder langfristige Entzündungen treten häufig auf, wenn die Ursachen einer akuten Entzündung nicht behandelt werden. Chronische Entzündungen, die oft über Monate oder sogar Jahre andauern, schädigen die DNA und wurden mit vielen wichtigen Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Arthritis, Diabetes, Krebs und Herzkrankheiten.

SYMPTOME DER CHRONISCHEN ENTZÜNDUNG

Während Schmerzen und Schwellungen häufige Symptome einer akuten Entzündung sind, ignorieren viele Menschen oft die subtileren Anzeichen einer chronischen Entzündung. Zu den häufigsten Symptomen, die sich bei chronischen Entzündungen entwickeln, gehören:

  • Müdigkeit und Schlaflosigkeit
  • Bauchschmerzen
  • Angstzustände, Depressionen und Gemütsstörungen
  • Magen-Darm-Probleme wie saurer Rückfluss
  • Gewichtszunahme
  • Häufige Infektionen

Obwohl Blutuntersuchungen oft der erste Schritt sind, gibt es keine wirksamen Labortests zur Beurteilung von Patienten auf chronische Entzündungen. Stattdessen wird die Diagnose häufig in Verbindung mit einer anderen Erkrankung gestellt.

URSACHEN DER CHRONISCHEN ENTZÜNDUNG

Selten wird eine Ursache für chronische Entzündungen festgestellt. Da Entzündungen die natürliche Reaktion unseres Körpers sind, kann das Erkennen einer bestimmten Ursache schwierig sein, ist jedoch im Allgemeinen auf Folgendes zurückzuführen:

  • Unbehandelte Ursachen für akute Entzündungen wie Gewebeschäden oder Infektionen
  • Exposition gegenüber Reizstoffen oder Chemikalien
  • Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis und Lupus.

Viele andere Risikofaktoren haben auch gezeigt, dass sie eine gewisse Entzündung verursachen. Diese schließen ein:

  • Fettleibigkeit
  • Schlechte Ernährung
  • Rauchen
  • Low Sex Hormone
  • Stress und Schlafstörungen

BEHANDLUNG UND MANAGEMENT VON ENTZÜNDUNG

Als Ursache für viele Krankheiten kann eine chronische Entzündung verheerend sein, wenn sie nicht behandelt wird. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, um Ihre Risiken zu reduzieren und den Zustand zu behandeln.

LEBENSMITTEL, DIE ENTZÜNDUNG KÄMPFEN

Da viele Nahrungsmittel Entzündungen verursachen, ist es eines der wirksamsten Mittel zur Bekämpfung der Erkrankung, mit Ihrer Diät zu beginnen. Die folgenden Nahrungsmittel weisen alle entzündungshemmende Eigenschaften auf:

  • Früchte: Beeren wie Erdbeeren, Heidelbeeren und Himbeeren, Kirschen, Äpfel und Orangen.
  • Gemüse: Blattgemüse wie Grünkohl und Spinat, Broccoli, Süßkartoffeln, Artischocken und Avocados
  • Fisch: besonders diejenigen, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, wie Lachs, Hering, Makrele, Sardinen, Kabeljau und Thunfisch.
  • Bohnen: rote Bohnen, schwarze Bohnen und Pintobohnen.
  • Nüsse: Walnüsse, Pekannüsse, Haselnüsse und Mandeln.
  • Gesunde Fette aus Olivenöl und Leinsamen.
  • Kräuter und Gewürze wie Kurkuma, Knoblauch und Ingwer.

Eine entzündungshemmende Diät wird weithin als gesund betrachtet, und Studien haben sogar gezeigt, dass sie bei der Bekämpfung von Erkrankungen wie Irritable Bowel Disease (IBD), Arthritis, Psoriasis und sogar chronischen Schmerzen von Vorteil ist. Viele Menschen folgen einer mediterranen Diät, wenn sie versuchen, entzündliche Nahrungsmittel zu vermeiden.

ENTZÜNDLICHE LEBENSMITTEL ZU VERMEIDEN

Wenn Sie jemals eine große, fettige Mahlzeit gegessen haben, wissen Sie, dass Sie sich hinterher träge fühlen. Bestimmte Nahrungsmittel helfen, den Entzündungsprozess zu beschleunigen und sollten daher am besten vermieden werden. Vermeiden Sie die folgenden entzündlichen Lebensmittel:

  • Raffinierte Kohlenhydrate: Weißbrot, Reis und viele Arten von Getreide treiben die Produktion von Produkten mit fortgeschrittenem Glykationsende (AGE) an, die Entzündungen anregen.
  • Omega-6-Fettsäuren: häufig in pflanzlichen Ölen wie Mais- und Sonnenblumenöl enthalten, führt der übermäßige Verbrauch von Omega-6-Säuren dazu, dass der Körper proinflammatorische Chemikalien produziert.
  • Rotes und verarbeitetes Fleisch: Studien zeigen, dass verarbeitetes Fleisch das Risiko für koronare Herzkrankheiten, Schlaganfälle und Diabetes erhöhen kann.
  • Zucker: Verarbeiteter Zucker, der in Erfrischungsgetränken, Säften, Süßigkeiten und Snacks enthalten ist, kann die Produktion von Entzündungsbotenstoffen (Zytokinen) auslösen.
  • Alkohol: Übermäßiger Alkoholkonsum kann zu Darmentzündungen sowie Schädigungen des Gastrointestinaltrakts und der Leber führen.

Viele als entzündlich eingestufte Nahrungsmittel gelten auch als ungesund und tragen zur Gewichtszunahme bei, die selbst ein Hauptrisikofaktor für Entzündungen ist.

BEHANDLUNG DER ENTZÜNDUNG MEDIZINISCH

Eine entzündungshemmende Diät ist ein guter Weg, um gesund zu bleiben, aber manchmal reicht eine Ernährungsumstellung allein nicht aus, um Entzündungen aus dem Körper zu beseitigen. Wenn eine Entzündung chronisch wird, kann dies langfristige Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben. Wenn Sie an einer chronischen Entzündung leiden, besprechen Sie die folgenden Behandlungsmöglichkeiten mit Ihrem Arzt:

  • Metformin: Metformin wird üblicherweise zur Behandlung von Typ-II-Diabetes eingesetzt. Es hat sich gezeigt, dass es die Entzündung senkt und die Insulinproduktion fördert
  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs): NSAIDs wie Ibuprofen und Aspirin sind häufig rezeptfrei erhältlich und hemmen Enzyme, die zur Entzündung beitragen.
  • Ergänzungen: Ingwer, Fischöl und Curcumin haben alle natürliche entzündungshemmende Eigenschaften und können dazu beitragen, Ihren Zustand zu regulieren.
  • Statine: Es gibt mehrere Studien, die die hohen entzündungshemmenden Eigenschaften von Statinen belegen, die die Kommunikation von Entzündungszellen effektiv unterbrechen.
  • Kortikosteroide reduzieren Entzündungen und unterdrücken das Immunsystem, was besonders wichtig ist, wenn gesunde Zellen angegriffen werden. Beachten Sie, dass die langfristige Anwendung von Kortikosteroiden unter anderem mit schwerwiegenden Nebenwirkungen wie Bluthochdruck und Osteoporose in Verbindung gebracht wurde.

Es wird dringend empfohlen, mit Ihrem Arzt zu sprechen, um die möglichen Nebenwirkungen neuer Arzneimittel abzuwägen.

LETZTES WORT

Entzündung kann die Reaktion des Körpers auf viele externe Auslöser sein. Es wurde mit vielen ernsten gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht und wenn es nicht kontrolliert wird, kann dies schwerwiegende Folgen haben.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft chronische entzündliche Erkrankungen als die größte Bedrohung für die menschliche Gesundheit ein. Nun, da Sie wissen, wie Sie Entzündungen im Körper loswerden, befolgen Sie eine entzündungshemmende Diät und begrenzen Sie Nahrungsmittel, die bekanntermaßen Entzündungen verursachen.

Wenn Sie an chronischen Entzündungssymptomen leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Bluttest und Behandlungsmöglichkeiten. Mit der richtigen Ernährung, Änderungen des Lebensstils und medizinischen Rat können Sie ein entzündungsfreies Leben führen.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *