Umgang mit Harnwegsinfektionen und Beckenbeschwerden, die mit Fibromyalgie einhergehen

Fibromyalgie kann eine unglaublich schmerzhafte Krankheit sein, und wenn Sie sich damit befassen, wissen Sie vielleicht, dass es manchmal sehr peinliche Konsequenzen gibt, die damit einhergehen.

Die frustrierendsten Nebenwirkungen sind mit Abstand die, die sich mit den Harnwegen und dem Beckenbereich befassen. Über welche Symptome sprechen wir hier? Womit müssen wir leben und wie können wir damit umgehen? In diesem Artikel werden wir diese Fragen und mehr untersuchen.

WELCHE URINARY TRACT-SYMPTOME SIND MIT FIBROMYALGIA VERBUNDEN?

Wenn Sie an Fibromyalgie leiden, können viele Symptome auftreten, und die Symptome im Harntrakt können unglaublich unangenehm sein, wenn wir sie nicht behandeln lassen. Wie zu erwarten, ist Inkontinenz wahrscheinlich das Hauptproblem, mit dem sich Menschen mit Fibromyalgie befassen.

Wenn Sie nicht wissen, was Inkontinenz ist, in Laien ausgedrückt, dann, wenn Ihr Körper den Urin nicht für längere Zeit halten kann. Sie können zwischen den Badausflügen Urin auslaufen lassen, oder Sie können ihn auch nicht für längere Zeit halten.

Ein weiteres Problem ist die Häufigkeit, mit der Menschen mit Fibromyalgie urinieren müssen. Wenn Sie an der Störung leiden, stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie viel öfter auf die Toilette gehen als früher. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie diesen plötzlichen Drang verspüren, auf die Toilette zu gehen, selbst wenn Sie nur ein paar Minuten zuvor uriniert haben.

Loading...

In einigen Fällen fühlen sich die Menschen möglicherweise peinlich, das Haus zu verlassen, oder sie können nicht an Veranstaltungen teilnehmen, bei denen sie möglicherweise keinen einfachen Zugang zu einer Toilette haben. Ein weiteres häufiges Problem, das bei Fibromyalgie auftreten kann, ist ein brennendes Gefühl beim Urinieren, bekannt als Dysurie. Dies ist oft neben anderen Themen wie Bauchschmerzen und Völlegefühl.

WAS SIND DIE PELVISCHEN SYMPTOME MIT FIBROMYALGIA VERBUNDEN?  

Es gibt eine Reihe von Becken- und Abdomensymptomen, mit denen Sie möglicherweise auch Symptome Ihrer Fibromyalgie behandeln. Eines der häufigsten Symptome im Unterleib, mit dem Sie als Teil Ihrer Fibromyalgie zurechtkommen, sind Bauchschmerzen.

Sie können starke Bauchschmerzen verspüren oder das Gefühl haben, dass Sie verdoppeln müssen, um den Schmerz zumindest etwas nachlassen zu können. Dies geht in der Regel mit Blähungen, Blähungen und einer Vielzahl anderer Probleme einher, die im Beckenbereich auftreten können. Natürlich haben Sie auch die anderen Probleme, die möglicherweise auftreten. Verstopfung tritt häufig auf, besonders wenn Sie sich nicht richtig um Ihre Ernährung kümmern.

Eine andere unglückliche Nebenwirkung, die im Beckenbereich auftritt, ist als Dyspareunia bekannt. Dyspareunie ist eine Erkrankung, bei der sich Frauen (sorry Damen – dies tritt bei Männern nicht sehr häufig auf, kann jedoch vorkommen) unangenehm sein, wenn sie Sex haben, und haben manchmal starke Schmerzen während des Sexprozesses.

Es macht es so, dass Sex nicht mehr Spaß macht, und es kann auch Frauen viel Peinlichkeit und Depression verursachen. Der Schmerz kann ziemlich überall sein, sei es in der Vagina, den Schamlippen und sogar in der Klitoris. Es schmerzt nur irgendwo in der Vaginalregion, was es unangenehm macht (und im schlimmsten Fall unmöglich), Sex zu haben.

In einigen Fällen kann dies die Beziehung belasten, insbesondere wenn die Frau bei ihrer Dyspareunia keine Hilfe sucht. Niemand weiß eigentlich, woher es kommt, da Geschlechtsverkehrschmerz normalerweise mit Geschlechtskrankheiten zusammenhängt, aber es kommt vor und es kann frustrierend sein.

WIE KOPIEREN WIR MIT DIESEN SYMPTOMEN?

Wie immer kommen wir zu der wichtigen Frage. Wie gehen wir mit den Symptomen um, unter denen wir regelmäßig leiden? Zunächst einmal, obwohl es peinlich sein kann, darüber zu sprechen, möchten Sie sicherstellen, dass Sie mit Ihrem Spezialisten darüber sprechen.

Sie sind da, um Ihnen zu helfen, ob Sie nun mit Inkontinenz oder Dyspareunie zu tun haben. Wir wissen, dass es schwierig sein kann, damit umzugehen, aber der erste Schritt auf dem Weg zur benötigten Hilfe ist das Gespräch mit den Spezialisten, mit denen Sie zusammenarbeiten.

Häufig müssen Menschen mit Harn- und Beckenproblemen eine Therapie erhalten, um besser mit ihnen umgehen zu können. Physikalische Therapie ist üblich, und im Wesentlichen müssen Sie lernen, wie Sie Ihre Blase neu trainieren.

Es gibt alle möglichen Übungen, mit denen Sie Ihre Blase stärker werden lassen können, und die Ihren Körper dazu bringen können, auf verschiedene Reize richtig zu reagieren. Es kann eine Weile dauern, bis Sie Ihren Körper wieder in die Form bringen, in der er sich befand, bevor die Inkontinenz einsetzte.

Stellen Sie sicher, dass Sie auf sich aufpassen. Kommunizieren Sie mit Ihren Angehörigen darüber, was los ist, damit Sie die Beziehungen, in denen Sie sich befinden, nicht belasten. Stellen Sie sicher, dass Sie so viel wie möglich trainieren (es ist schwer mit dem Schmerz, verstehen wir) und dass Sie ‘ Du bekommst eine volle Nachtruhe. Ihre Ernährung ist auch wichtig. Wie bei jeder Erkrankung muss auch jemand mit Fibromyalgie die Selbstversorgung als Priorität betrachten – wenn Sie dies nicht tun, wird Ihr Leben dadurch viel schwieriger, als es sein muss.

Mit Fibromyalgie zu leben kann unglaublich schwierig sein, und es ist schwierig, anderen zu erklären, wie sich der tägliche Schmerz überhaupt anfühlt. Es ist sehr anstrengend und diese Art von Symptomen kann den Umgang mit ihnen nur erschweren. Mit Hilfe Ihres Arztes und indem Sie wachsam sind, können Sie viele dieser Probleme vermeiden.

Wenn sie auftauchen und Sie nicht wissen, wie sie richtig behandelt werden sollen, wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Spezialisten – er kann Ihnen die Ressourcen und die Behandlung geben, die Sie für ein normales Leben benötigen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *