Dünndarmbakterienüberwucherung (SIBO) und Fibromyalgie

Dünndarm-Bakterienüberwucherung (SIBO) ist das übermäßige Vorhandensein von Bakterien im Dünndarm des menschlichen Körpers. Das Bakterienwachstum besteht aus Bakterien, die normalerweise im Dickdarm oder Dickdarm vorkommen und über 100.000 Bakterien pro ml Flüssigkeit messen können. Ähnlich wie beim Reizdarmsyndrom ist SIBO eine chronische Erkrankung, die außerhalb des Gastrointestinaltrakts Schmerzen verursachen kann und oft vernachlässigt wird

Was passiert, wenn Sie an SIBO leiden?

Ein übermäßiges Wachstum von Bakterien in Ihrem Dünndarm behindert die normale Verdauung und beeinträchtigt somit die Nahrungsaufnahme. Schwere Fälle von SIBO können Mangelerscheinungen und Unterernährung verursachen.

C

Ein Überwachsen von Bakterien kann auch die Auskleidung des Dünndarms beschädigen, wodurch Bakterien in den Blutstrom gelangen können. Dies wirkt sich auf die Gesundheit Ihres Immunsystems aus und führt zu Symptomen wie Körperschmerzen, Müdigkeit und Brainfog. Es kann auch die Gesundheit Ihrer Leber und Ihres Gehirns beeinflussen.

Was sind die Symptome von SIBO?

Die Symptome von SIBO ähneln mehr oder weniger denen des Reizdarmsyndroms:

Loading...
  • Vorhandensein von Schleim im Stuhl
  • Durchfall und Verstopfung
  • Blähungen
  • Bauchkrämpfe und Schmerzen
  • Sodbrennen
  • Gelenkschmerzen
  • Erbrechen und Übelkeit
  • Fatulenz
  • Angstzustände und Depression
    • Fibromyalgie
    • GERD
    • Zöliakie
    • Autismus
    • Anämie
    • Rheumatoide Arthritis
    • Mukoviszidose
    • Diabetes
    • Muskeldystrophie Gemäß Forschungen und Studien wird behauptet, dass SIBO einer der Hauptfaktoren für verschiedene Krankheiten ist, darunter: Wie ist SIBO mit Fibromyalgie verbunden? Da Fibromyalgie häufig mit Nährstoffmangel, ungesundem Darm und schwachen Immunsystem in Verbindung gebracht wird, gibt es Experten Feld, das glaubt, dass SIBO oder der Dünndarm-Darmüberwachsen eine der Ursachen für Fibromyalgie ist. Laut einer im World Journal of Gastroenterology veröffentlichten Studie 100% der Teilnehmer an Fibromyalgie mit einer Stichprobengröße von 42 wurden in einem Atemtest mit abnormalen Mengen an Lactulose-Wasserstoff gefunden, was auf die Anwesenheit von SIBO hindeutet. Dieser Befund legt nahe, dass die Mehrheit der Patienten, die an Fibromyalgie leiden, auch an SIBO leiden könnte, und die Behandlung von SIBO kann dazu beitragen, die Symptome der Fibromyalgie zu verbessern oder zu beseitigen. Behandlung und Vorbeugung von SIBO Die Behandlung von SIBO umfasst hauptsächlich die Beseitigung der Bakterien, die Heilung der Darmschleimhaut und die Verhinderung des Rückfalls. Antibiotika sind das am meisten bevorzugte Medium zur Behandlung der Störung; Das am häufigsten verwendete Antibiotikum ist das Rifraximin. Vor Einnahme von Antibiotika oder anderen Medikamenten sollten Sie immer die Meinung und den Rat eines Arztes einholen. Nicht selbstmedizinisch. Wenn Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen möchten, Vermeiden Sie den Konsum großer Mengen Zucker und Kohlenhydrate. Da Bakterien in Ihrem Körper in hohem Zucker- und Stärkegehalt gedeihen, kann das Vermeiden von kohlenhydrat- / zuckerhaltigem Essen dazu beitragen, Bakterienwachstum zu verhindern oder zu kontrollieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *