Fibromyalgie, nicht erfrischender Schlaf ist den ganzen Tag über mit Schmerzen verbunden

Unauffrischender Schlaf ist eines der vielen Probleme, die Patienten mit Fibromyalgie betreffen können. Diejenigen mit diesem Symptom haben auch ein höheres Maß an Störungen in der Aktivität am nächsten Morgen, die sich über den Tag ausbreiten. Dies zeigen die Ergebnisse einer im Journal of Pain veröffentlichten Studie.

Unauffrischender Schlaf ist eines der vielen Probleme, die Patienten mit Fibromyalgie betreffen können. Diejenigen mit diesem Symptom haben auch ein höheres Maß an Störungen in der Aktivität am nächsten Morgen, die sich über den Tag ausbreiten. Dies zeigen die Ergebnisse einer im Journal of Pain veröffentlichten Studie .

Obwohl bei Fibromyalgie (FM) ein anerkannter Zusammenhang zwischen nicht wiederherstellendem Schlaf, der ein Kennzeichen für Störungen und Störungen durch Aktivität ist, und Krankheit besteht, bleiben die Mechanismen hinter dieser Beziehung unklar.

In diese Sekundäranalyse einer randomisierten klinischen Studie wurden 220 Patienten mit FM zwischen 2008 und 2013 eingeschlossen (Alter 18-72 Jahre; Durchschnittsalter 51,25 Jahre; 87,0% Frauen; 78,0%) weiß) wurden die Teilnehmer gebeten, in den nächsten 21 Tagen viermal täglich mit einem Mobiltelefon (am frühen Morgen, 11.00 Uhr, 16.00 Uhr und vor dem Schlafengehen) Pakete mit Gesundheitsfragebögen und Tagebüchern auszufüllen.

Beim ersten Anruf wurden die Befragten gebeten, die Schlafqualität der vergangenen Nacht auf einer Skala von 0 bis 100 zu bewerten. Während des Anrufs um 11 Uhr wurden sie gebeten, ihre morgendlichen Schmerzniveaus anhand einer Skala von 1 bis 5 zu bewerten. Während des Anrufs um 16 Uhr wurde es verwendet, um das durchschnittliche aktuelle Schmerzniveau auf einer Skala von 0 bis 100 zu bewerten. und während des Tagesendanrufs wurde eine Bewertung verschiedener Aspekte der körperlichen Funktion unter Verwendung einer Skala von 1 bis 3 durchgeführt (nein, vielleicht ja).

Die Forscher hoben in Tageszeitungen eine Gesamtabschlussrate von 82% hervor. Die Intraclass-Korrelationskoeffizienten reichten von 0,30 für nicht restaurativen Schlaf bis 0,51 für die Schwere des Schmerzes mit signifikanten Korrelationen in die beabsichtigten Richtungen.

Obwohl ein höheres Maß an nicht erfrischendem Schlaf in der vergangenen Nacht mit einer stärkeren Nettoverschlechterung der Morgenschmerzen verbunden war (p <0,001), wurde kein schlechter Schlaf gefunden, um die Schwere der Nachmittagsschmerzen nach Kontrolle der Schmerzen bei vorherzusagen Morgen (p = 0,12).

Wenn der nicht erholsame Schlaf und die Schwere der morgendlichen Schmerzen kontrolliert werden konnten, korrelierte die Verschlechterung der morgendlichen Schmerzen mit der Schwere der nachmittäglichen Schmerzen (p <0,001) und beeinträchtigte nachfolgende Aktivitäten, unabhängig vom nicht erholsamen Schlaf und der Schwere des Nachmittags ( p <0,001).

Die stärkere Schwere der Nachmittagsschmerzen war mit einem höheren Maß an Beeinträchtigung der Tagesendaktivität verbunden, unabhängig von vorherigem nicht erfrischendem Schlaf oder übermäßigen Morgenschmerzen (p <0,001).
Schließlich wurde nach Überprüfung der Schmerzen am Morgen und des Schweregrads am Nachmittag festgestellt, dass der nicht erholsame Schlaf eine Vorhersage für Störungen bei Aktivitäten am Ende des Tages ist (p <0,01).

Die Hypothese einer sequentiellen 3-Wege-Mediation, bei der ein nicht erholsamer Schlaf in der vergangenen Nacht mit einer Nettoverschlechterung der Schmerzen am Morgen verbunden wäre, was wiederum die Schwere der Nachmittagsschmerzen erhöht, die eine Störung der späten Aktivität verursachen im gemeinsamen Signifikanztest bestätigt.

Zu den Stärken der Studie gehören eine gründliche Untersuchung des Intraday-Prozessmodells, eine große Stichprobengröße, solide statistische Methoden, mehrere tägliche Bewertungen und gute Abschlussquoten für Tagebücher.

Zu den Einschränkungen der Studie gehören die Beurteilung des nicht erholsamen Schlafes allein und die Beurteilung der Verschlechterung der Schmerzen anhand eines einzigen Tagebuchs mit geringer Gesamtgröße.

Wie die Autoren schlussfolgerten: “Eine Intervention zur Linderung des nicht erholsamen Schlafes und zur Schmerzlinderung kann dazu beitragen, die tägliche körperliche Funktionsfähigkeit dieser Bevölkerung zu verbessern.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *