Was Familienmitglieder von denen, die Fibromyalgie haben, müssen wissen

Dieser Beitrag richtet sich an Angehörige und den engen Kreis, der Menschen mit Fibromyalgie umgibt.

Obwohl Fibromyalgie nicht bemerkbar ist, ist es sehr real. Viele Menschen denken, dass eine Person nicht wirklich krank ist, wenn sie nicht krank aussieht. Wenn Sie Fibromyalgie haben, kann die Person (außerhalb) voller Gesundheit sein, aber in einer Prozession von schrecklichen schrecklichen Symptomen.
Fibromyalgie ist eine schwierige Krankheit zu verstehen. Obwohl es keine Heilung gibt, kann Lebensqualität erreicht werden. Da alle Fälle unterschiedlich sind, funktionieren Behandlungen wie Übungen, Medikamente oder Therapien nicht für alle gleich gut. Es ist eine ständige Suche, um herauszufinden, was am besten für Sie funktioniert.
Lass dich nicht vom Schein täuschen. Oft haben Angehörige die Vorstellung, dass die Person mit Fibromyalgie nicht genug Anstrengungen unternimmt, sich besser zu fühlen, weil sie nicht gut essen oder nicht genug trainieren. Die Wahrheit ist, dass jede Anstrengung, egal wie klein sie ist, eine Arbeit oder ein Opfer ist, das viel größer ist, als es kostet, jemanden gesund zu machen.
Fibromyalgie ist kein psychologisches Problem. Viele Leute denken , es unmöglich ist , zu so vielen herzzerreißenden Symptome zu haben, und nicht zu irgendetwas in Ihrer medizinischen Prüfungen zu verlassen, Attribut so oft diese Bedingung zu einem Problem der psychologischen Ursprungs. Und es ist wichtig zu wissen, dass es genug wissenschaftliche Beweise gibt, um zu beweisen, dass es eine echte Bedingung ist.
Bei Fibromyalgie kann sich das Leben komplett verändern. Es ist natürlich, dass die Person mit Fibromyalgie nicht mehr die gleichen Dinge wie vorher tun kann, oder dass sie viel Hilfe von ihren Verwandten benötigen, um sie tun zu können. Dies kann von der Änderung der Gewohnheiten bis zum Wechsel des Arbeitsplatzes führen.
Fluktuation in Aktivitäten ist normal. Eine Person mit Fibromyalgie kann für einen Tag sehr aktiv sein, da ein anderer Tag möglicherweise nicht einmal aus dem Bett aufsteht. Die Person ist nicht faul oder gibt vor, Arbeit zu vermeiden. Es wird Tage geben, an denen Ihre Energiemenge sehr niedrig ist. Fibromyalgie ist eine Krankheit mit vielen Höhen und Tiefen.
Die Person mit Fibromyalgie lebt in permanentem Leiden. Obwohl nicht ständig auszudrücken, fühlt man sich immer Schmerzen im ganzen Körper, eine schwächende Müdigkeit und viele äußere Reize wie Gerüche, Geräusche, Licht, Klima und andere Faktoren können sich Ihre Beschwerden verschlimmern. Versuche, dich immer an seinen Platz zu stellen, damit du ihn verstehen kannst.
Manchmal vermeidet die Person mit Fibromyalgie körperlichen Kontakt. Sie können erleben eine Menge von mit nicht Schmerzen – Schmerzreize wie Händeschütteln, auf die Schulter geklopft, berührt die Arme und Schultern und sogar eine große Umarmung, im Allgemeinen, jeder Hinweis, Reiben oder Reibung erzeugt. Niemand sollte beleidigt sein, wenn es zu jeder Zeit darum geht, diese Art von Intimität zu vermeiden.
Die Müdigkeit der Fibromyalgie ist keine einfache Müdigkeit. Es ist nicht nur körperliche Erschöpfung, sondern auch geistige Erschöpfung, die sich mit Ruhe nicht bessert und eine Person mehrere Tage im Bett niederwerfen kann. Die Person fühlt sich von Erschöpfung erschöpft, erschöpft oder erschöpft.
Die Person mit Fibromyalgie ist nicht asozial oder apathisch. Viele Male lehnen sie Einladungen ab oder hören auf, an Versammlungen teilzunehmen, weil sie erschöpft sind, eine Krise durchmachen oder weil sie aufgrund einer begrenzten Menge an Energie Angst haben, dass bestimmte Aktivitäten einen Ausbruch auslösen könnten, der all ihre Symptome verschlimmern könnte. Moment zum anderen.
Fibromyalgie verursacht kognitive Probleme. Die Person vergisst Dinge (manchmal klein, manchmal wichtig) und hat Schwierigkeiten sich zu konzentrieren; Dies wird als Fibroneblin bekannt. Es führt oft dazu, dass sie Dinge verlieren oder sich desorientiert fühlen.
Vermeiden von Stress ist für die Person mit Fibromyalgie wesentlich. Es wurde gezeigt, dass Stress die Symptome der Fibromyalgie verschlimmert und Schmerzen, Müdigkeit und Unwohlsein erhöht. Versuchen Sie, eine ruhige Umgebung zu Hause zu schaffen und Situationen und Stressoren zu vermeiden.
Die Person mit Fibromyalgie neigt dazu, isoliert zu sein. Das bedeutet nicht, dass Sie Ihr soziales Leben beenden wollen oder dass Sie sich selbst nicht mehr wertschätzen. Im Gegenteil, versuchen Sie, den Kontakt zu ihr zu verstehen und aufrechtzuerhalten, zeigen Sie, dass Sie Ihre Zuneigung und Unterstützung haben, wenn Sie sie brauchen. Bieten Sie Ihre Hilfe für eine Aufgabe an, die Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht alleine erledigen oder erledigen können, z. B. Einkaufen oder Abholen von Kindern in der Schule.
Die Unterstützung und das Verständnis ihrer Familienmitglieder können dazu führen, dass sie sich besser fühlen. Obwohl es sehr wenig über die Krankheit geben kann, behandle es nicht so, als ob nichts passiert wäre, weil diese Haltung als Apathie oder Desinteresse wahrgenommen werden kann, was dir das Gefühl gibt, dass es dir egal ist, was sowohl deine Beziehung zu dir als auch deine Gesundheit betrifft körperlich und emotional. Im Gegenteil, helfe ihm bei Aufgaben im Haushalt, die mit viel Aufwand verbunden sind, z. B. Kleider hängen oder Betten machen.
Familienmitglieder von jemandem mit Fibromyalgie sollten gut informiert bleiben. Wenn Sie immer noch nicht wissen, worum es bei dieser Krankheit geht, durchsuchen Sie das Internet, es gibt unzählige Informationsquellen darüber, die es Ihnen ermöglichen, Ihrem Partner zu helfen, es besser zu handhaben.
Begleiten Sie ihn zu seinen Arztterminen. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Unterstützung zu zeigen. Außerdem unterstützen Sie ihn dabei, die Behandlungen abzuschließen, während Sie gleichzeitig den Zustand seines Zustandes und seine Fortschritte verstehen.
Gute Kommunikation ist in der Familie von grundlegender Bedeutung. Fibromyalgie erzeugt Gefühle sowohl beim Patienten als auch bei den anderen Mitgliedern der Familie. Es ist wichtig, sie gesund auszudrücken, um Ressentiments und feindselige Einstellungen zu vermeiden, die die Symptome nur verschlimmern oder eine Krise des Patienten verursachen können.
Ich hoffe, diese einfachen Tipps werden all diejenigen erreichen, die einen geliebten Menschen haben, der an Fibromyalgie oder anderen chronischen Schmerzen leidet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *