Elektrische Hirnstimulation und Verbindung zwischen Fibromyalgie und Gehirnaktivität

Wie elektrische Hirnstimulation für Schmerzlinderung funktioniert

Fibromyalgie ist so geheimnisvoll wie schmerzhaft. Experten und Patienten haben mit den Unbekannten, die hinter der Störung stecken, gekämpft, und die Behandlungsmöglichkeiten sind begrenzt. Glücklicherweise hat das Geheimnis, das so viele frustriert, auch zu bahnbrechenden Forschungen in Fibromyalgie geführt: Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Schmerzen und Unannehmlichkeiten wahrscheinlich im Gehirn entstehen, und diese Symptome könnten mit einem neuen elektronischen Ansatz, der elektrischen Hirnstimulation, korrigiert werden .

Der Zusammenhang zwischen Fibromyalgie und Hirnaktivität

Die Ergebnisse einer neueren französischen Studie haben den Verdacht bestätigt, dass Fibromyalgiesymptome auf Probleme im Gehirn zurückzuführen sind. Noch wichtiger ist, dass die Forschung eine neue, nicht-invasive Technik entdeckt hat, die Fibromyalgie-Patienten helfen könnte, viel komfortabler zu leben.

Die Technik, die transkranielle Magnetstimulation genannt wird, verwendet eine Kappe, die mit Elektroden ausgestattet ist, um gezielte elektrische Ladungen an spezifische Stellen im Gehirn zu senden, die den Gehirnstoffwechsel stimulieren. Dieser metabolische Boost kann Abnormalitäten in den Schmerz- und Emotionszentren des Gehirns korrigieren und im Gegenzug schmerzhafte Symptome verringern.

Diese Ergebnisse sind wichtig, nicht nur, weil die Fibromyalgie so schwer zu behandeln ist, sondern weil sie oft als eine mentale und nicht als eine physische Störung betrachtet wird. Nun, da es Beweise für eine physikalische Quelle gibt, kann mehr Aufmerksamkeit auf eine fortgeschrittene, gezielte physikalische Behandlung gerichtet werden.

Mögliche Vorteile der elektrischen Hirnstimulation

Schmerzlinderung  ist das offensichtliche Ziel, aber es gibt spezifischere Belohnungen, die elektrische Hirnstimulation Fibromyalgie-Patienten bringen könnte, wie:

  • Abnahme der Müdigkeit
  • Weniger Depression
  • Bessere emotionale Zustände
  • Erhöhung der Geselligkeit
  • Bessere Arbeitsleistung
  • Weniger Episoden von Wut und Angst

Obwohl ihre Schmerzen nicht unbedingt ausgerottet wurden, erlebten viele Patienten eine deutliche Verbesserung ihrer Lebensqualität und ihrer sozialen Interaktionen. Diese positiven Stimmungsänderungen spiegelten sich in den Bildern des Gehirns (PET-Scans) wider, die nach der Behandlung aufgenommen wurden – bestimmte Bereiche des Gehirns wurden durch elektronische Stimulation sichtbar verändert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *